Ute Krüger – Praxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie im Prenzlauer Berg

Hochbegabung

Als hochbegabt bezeichnet man Kinder und Jugendliche, die in einem Intelligenztest einen Intelligenzquotienten von 130 bis 145 erreichen. Die Fähigkeiten liegen im logischen Denken, der Sprachbeherrschung, der Wahrnehmung und der kreativen Problemlösung.

Oft sind diese Kinder und Jugendlichen auch musisch begabt und manchmal auch besonders sozial intelligent, dies lässt sich aber mit einem Intelligenztest leider nicht messen.

Auch wenn man zunächst denken würde, dass diese Kinder es ja nun besonders leicht haben müssten in der Schule und es ihnen also besonders gut gehen müsste ist dies sehr häufig eben nicht der Fall. Im Gegenteil: Sehr oft haben hochbegabte Kinder und Jugendliche nicht das Gefühl: „Ich bin anders als meine Mitschüler/Freunde und das ist gut so“, sondern Sie denken: „Ich bin anders, also bin ich falsch.“

Die Schwierigkeiten, die solche Kinder oft im Kontakt mit Gleichaltrigen entwickeln können sich dann –trotz der hohen Begabung- auch negativ auf ihre schulischen Leistungen auswirken.

weiterführende Links

www.eigen-sinn.homepage.t-online.de

Literatur

Simchen, H., Kinder und Jugendliche mit Hochbegabung: Erkennen, stärken und fördern- damit Begabung zum Erfolg führt (2005)

Webb, J., Hochbegabte Kinder- ihre Eltern, ihre Lehrer. Ein Ratgeber (2006)

Arnold, D., Hochbegabte Kinder klug begleiten. Handbuch für Eltern (2011)